Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Vergleichsportalen drohen IMD 2-Richtlinien

05.02.2014 – check-24-logoVergleichsportale erfreuen sich beim Kunden über große Beliebtheit. Allerdings wird hier, neuesten Untersuchungen zufolge, vielfach nur geprüft, das Geschäft unterschreiben die Kunden aber immer noch beim Vermittler. Die europäische Versicherungsaufsichtsbehörde (Eiopa) hat mit einer neuen Richtlinie auf den wachsenden Einfluss der Portale reagiert und Leitlinien für die Gestaltung formuliert.

Fonds Professionell Online schreibt:

Diese Regeln könnten auch der erste Schritt hin zu einer Regulierung der Portale unter der EU-Vermittlerrichtlinie (IMD-2) sein. Laut Eiopa befürwortet der Großteil der EU-Staaten eine entsprechende Regulierung der Vergleichsdienste. Aus Gründen des Verbraucherschutzes möchte die Behörde verhindern, dass aufgrund von Interessenskonflikten zwischen Versicherungen und Portalen falsche Preise und irreführende Informationen auf den Webseiten zu finden sind.

Mit ihren “Best-Practice-Regeln”, die nicht gesetzlich bindend sind, folgt die europäische Aufsichtsbehörde ähnlichen Vorschlägen von Branchenverbänden wie dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Dessen Verhaltenskodex für den Vertrieb beinhaltet umfassende Compliance-Vorschriften für Mitarbeiter und Vermittler. (vwh)

Link: Fonds Online: Vergleichsportalen drohen IMD 2-Richtlinien

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten