Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Ver.di fordert 5,5 Prozent für Versicherungsbranche

09.02.2015 – Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di) fordert für die anstehende Tarifrunde der rund 174.000 Versicherungsangestellten 5,5 Prozent mehr Gehalt. Das gab die Tarifkommission in Hannover bekannt. Der Gehaltstarifvertrag soll demnach fristgerecht zum 31. März 2015 gekündigt werden.

Die Gewerkschaft fordert, die Gehälter bei einer Laufzeit von zwölf Monaten um 5,5 Prozent, mindestens aber 160 Euro, anzuheben. Die Vergütungen für die Auszubildenden sollen um 60 Euro je Ausbildungsjahr erhöht werden, so Ver.di.

“Wegen des drastischen Strukturwandels in der Versicherungswirtschaft hat die Arbeitsverdichtung enorm zugenommen”, sagte Ver.di-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführer Christoph Meister. Somit sei der Druck auf die Beschäftigten “durch Umstrukturierungen und Rationalisierung immer mehr angestiegen”.

Zudem würden sich für 2014 außerordentlich gute Unternehmensgewinne abzeichnen. Auch die Aussichten für 2015 sind positiv, betonte Ver.di in einer Pressemitteilung.

Die erste Verhandlungsrunde soll am 20. März 2015 in Karlsruhe stattfinden. (vwh/td)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten