Versicherungswirtschaft-heute
Sonntag
04.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Swiss Life: Altersarmut ist weiblich

16.11.2016 – altersarmutIn Deutschland hat jeder zweite Bundesbürger Angst vor Altersarmut. Dabei fürchten sich Frauen mit 56 Prozent eher davor als Männer mit 41 Prozent. Gleichzeitig sind Männer bei der eigenen Altersvorsorge aktiver als Frauen, konstatiert eine aktuelle Umfrage der Swiss Life Deutschland. Während sich 47 Prozent der Männer um die eigene Absicherung kümmern, sind es bei den Frauen hingegen nur 37 Prozent.

Gleichzeitig erwarten 41 Prozent der Frauen und 31 Prozent der Männer, dass sie im Alter ohne ihren Partner deutliche Abstriche machen müssen. Rund 40 Prozent der Befragten gehen laut Umfrage davon aus, dass ihr Lebensstandard im Alter sinken werde.

Die Gründe liegen nach Einschätzung der Swiss Life vor allem darin, dass bei Frauen die Familie Vorrang vor dem Beruf hat. Kindererziehung und die Pflege Angehöriger sind demnach bei 42 Prozent der Frauen der Hauptgrund für zu geringe Rentenansprüche. Bei den Männern sind es zum Vergleich nur 14 Prozent.

“Wir alle leben immer länger, besonders Frauen profitieren davon stark. Gerade deshalb sollten sie ihre eigene Altersvorsorge nicht vernachlässigen und hier möglichst früh aktiv werden”, kommentiert Markus Leibundgut, Vorstandsvorsitzender von Swiss Life Deutschland, die Umfrageergebnisse. (vwh/td)

Bildquelle: Uschi Dreiucker / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten