Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Studie: Deutsche Arbeitnehmer wollen Sicherheit

22.10.2014 – Towers-WatsonWenn deutsche Arbeitnehmer sich für einen Arbeitgeber entscheiden, steht die Sicherheit des Arbeitsplatzes an oberster Stelle – gefolgt von Grundgehalt und beruflicher Herausforderung. Zu diesem Ergebnis kam die Global Workforce Study 2014 der Unternehmensberatung Towers Watson.

“Employer Branding ist längst kein theoretisches Konstrukt mehr, sondern in der Realität vieler Unternehmen angekommen. Mit einer stabilen Arbeitgebermarke können Unternehmen stärkeres Engagement und damit höhere Bleibebereitschaft erzeugen“, sagt Heike Ballhausen, Leiterin des Beratungsbereichs Talent Management & Organizational Alignment bei Towers Watson EMEA.

Um dem offensichtlichen Sicherheitsbedürfnis ihrer Mitarbeiter gerecht zu werden, sollten sich Unternehmen zwingend auch mit einer strategischen Personalplanung auseinandersetzen. Dies komme nicht nur dem Sicherheitsbedürfnis der Arbeitnehmer entgegen, sondern sei auch unerlässlich für den langfristigen Unternehmenserfolg, so Ballhausen weiter. Zudem könnten sich Unternehmen positiv vom Wettbewerb abheben, wenn sie Gehalts- und Beurteilungsystem sowie Karriereplanung so flexibel anlegen, dass sie den unterschiedlichen Ansprüchen der verschiedenen Arbeitnehmergruppen gerecht würden.

Die Studie kommt weiterhin zu dem Schluss, dass auch motivierte Arbeitnehmer nachweislich für einen besseren Unternehmenserfolg sorgen. Daher sei es für Unternehmen wichtig, sich auch mit potenziellen Einflussfaktoren für Motivation und Engagement einzusetzen. Nachhaltiges Mitarbeiterengagement wird nicht nur von der Vergütung, sondern vielmehr durch Faktoren bestimmt, die maßgeblich vom Top-Management beeinflusst werden, wie das Strategieverständnis und der Umgang des Unternehmens mit Stress und Arbeitsbelastung”, so Bellinghausen. (vwh)

Link: Die komplette Global Workforce Studie (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten