Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Streit um Schadenregulierung – Nachhut-Scharmützel

04.09.2013 – Vor genau einem Monat berichtete VWheute über die Umfassende GDV-Dokumentation sowie die Bilanz des Versicherungsombudsmann Günther Hirsch unter der Schlagzeile: Schadenregulierung funktioniert. Anderer Meinung sind offensichtlich weiterhin der Bund der Versicherten (BdV), der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) sowie der Unfallopferverein subvenio e.V., denen die Bundesjustizministerin jetzt noch einmal das Forum einer Anhörung bietet.

All diese Interessenvertretungen und dazu der Verband der privaten Krankenkassen e.V. (PKV), der Bundesverband der Versicherungsberater e.V. (BVVB), der Deutsche Anwaltverein e.V. (DAV), der ADAC und schließlich der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen auf Einladung von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) im Bundesjustizministerium zusammen. Die Agendafrage: “Schadenregulierung – lehnen Versicherer Leistungen systematisch ab?” ist durch amtliche Feststellungen und umfassende Dokumentationen schon längst beantwortet. Warum die Bundesjustizministerin sich noch auf  Nachhutgefechte der ewigen Bezweifler einlässt, ist wenig ersichtlich.  Die Fachanhörung ist zwar nicht-öffentlich, Positionen und Ergebnisse werden aber sicher den Weg in die Öffentlichkeit finden. Schadenregulierung, Fortsetzung folgt, VWheute berichtet weiter.

Link: Versicherer haben großes Interesse an zügiger Schadenregulierung

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten