Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Stagnation beim Neugeschäft in der Lebensversicherung

01.07.2016 – Das Neugeschäft bei den neuen Produkten in der Lebensversicherungen läuft schleppend. Der Anteil der Abschlüsse blieb bei fondsgebundenen Kapitalversicherungen auch im vergangenen Jahr bei 2,1 Prozent nahezu unverändert (2014: 2,0). Das Neugeschäft in der Lebensversicherung stagniert bei der versicherten Summe mit 272 Mrd. Euro (2014: 274,3). Bei der Riester-Rente bricht das Neugeschäft ein.

Versicherer haben 2015 mit 373.000 Policen knapp 20 Prozent weniger förderfähige Riester-Produkte verkauft. Der Bestand blieb dagegen mit 10,8 Millionen Verträgen annähernd konstant.

Nach wie vor machen klassische Kapitalversicherungen indes 9,5 Prozent beim Neugeschäft aus – mit Blick auf die Anzahl der Verträge. Die 2015 bezahlten Beiträge gingen hier zwar auf 166 Mio. Euro zurück (2014: 180 Mio.). Der prozentuale Anteil an sämtlichen gezahlten Beiträgen im Neugeschäft bleibt bei ungefähr 4,7 Prozent.

Hier konnten die fondsgebundenen Kapitalversicherungen weder absolut (105 Mio. Euro) noch prozentual (3,0 Prozent) aufholen. Lediglich die klassischen Renten- und Pensionsversicherungen verzeichnen laut aktueller GDV-Broschüre “Die Deutsche Lebensversicherung” einen Bedeutungsverlust im Neugeschäft.

Bei der versicherten Summe stagniert das Neugeschäft in der Lebensversicherung mit 272 Mrd. Euro. Sowohl bei der Anzahl der Verträge (- 8,1 Prozent), als auch in der Beitragssumme verzeichnen die deutschen Lebensversicherer dagegen deutliche Einbußen (-4,2 Prozent). 5,2 Millionen Verträge kamen 2015 zur Unterschrift mit einer gesamten Beitragssumme von 150,3 Mrd. Euro. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten