Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Sommerinterview: “Werden mehr Alternativen im Markt sehen”

02.09.2015 – Happe_AllianzAuch wenn die Niedrigzinsphase noch Jahrzehnte andauert und die Übergangsregelungen der neuen Solvenzkapitalanforderungen auslaufen, werden Versicherer ihre Passiva dementsprechend anpassen, glaubt Karl Happe von Allianz Global Investors. In absehbarer Zeit “wird es bestimmt attraktive Renditen in anderen Märkten bzw. Währungen geben. Der Markt für Privatdarlehen und alternative Rentenprodukte wird zudem reifer und breiter.”

VWheute: In Ihrem Beitrag für VWheute sprachen Sie davon “dass großzügig bemessene Übergangsregelungen für Versicherer einiges an Flexibilität” bei der Anlageform bieten. Wenn diese Übergangsregelungen jedoch auslaufen und die Zinsen unverändert niedrig bleiben, welche Anlagemöglichkeiten haben Versicherer im Rahmen von Solvency II?

Karl Happe: In dem Szenario, dass die Zinsen auch nach Auslauf der Übergangsregelungen immer noch sehr niedrig sind – wir reden von 16 Jahren bis zur vollumfänglichen Implementierung der Passiva-Diskontierung und sieben Jahren bis bestehende Aktien mit der vollen Risikokapitalbelastung gewichtet werden –, bin ich als erstes sicher, dass viele Versicherer durch Anpassungen in ihrem Produktangebot auch ihre Passiva entsprechend an der Zinslage angepasst haben. Dennoch würde es zu dem Zeitpunkt bestimmt attraktive Renditen in anderen Märkten bzw. Währungen geben, die eine gewisse Vielfalt und Diversifizierung bieten. Zudem wird der Markt für Privatdarlehen und alternative Rentenprodukte reifer und breiter. Daher glaube ich, dass wir über eine längere Zeit mehr Alternativen im Markt sehen werden.

VWheute: Was sind Ihre persönlichen und beruflichen Wünsche für den Rest des Jahres?

Karl Happe: Ich wünsche mir, dass die Weltwirtschaft auf dem positiven – und wie wir Asset Manager sagen – konstruktiven Weg bleibt, den wir in letzter Zeit gesehen haben. Darüber hinaus wäre mein Wunsch, dass mehr Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionskassen darüber nachdenken, wie sie ihre Portfolien mit externer Hilfe besser aufstellen können.

VWheute: Wo verbringen Sie oder haben Sie in diesem Jahr Ihren Sommer-Urlaub verbracht?

Karl Happe: Ich werde meinen Sommer-Urlaub mit meiner Frau und meiner jetzt zwei Monate alten Tochter auf einer Hütte in Österreich verbringen.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur David Gorr.

Bild: Karl Happe, CIO Insurance Related Strategies, Allianz Global Investors. (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten