Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Solvency II: Last-Minute-Anforderungen vermeiden

26.08.2015 – solvency_fotoliaDie Eiopa und nationale Aufsichtsbehörden sollten es tunlichst vermeiden, auf der Zielgeraden von Solvency II noch Last-Minute-Anforderungen einzubauen. Das stellt Igotz Aubin von Insurance Europe klar. Auch wenn die Mehrzahl der europäischen Versicherer mit der Umsetzung klar kommen werde, sieht er noch große Hürden – nicht zuletzt durch zusätzliche nationale Regulierung.

Zusätzliche Regulierungsanforderungen nationaler Aufsichtsbehörden – in Deutschland ist das die Bafin – würden die Implementierung von Solvency II erheblich verlangsamen. Vor allem Dingen bei der Umsetzung in nationales Recht äußert Igotz Aubin, Head of Prudential Regulation bei Insurance Europe, in einer Pressemitteilung erhebliche Bedenken.

Nicht zuletzt bei den Dokumentationspflichten sieht er die Versicherer nach wie vor streng geprüft. (vwh/ku)

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten