Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Solvency II nimmt weitere Hürde

07.07.2015 – Bernardino, EiopaEiopa hat gestern die zweite Ausgabe der technischen Standards und Guidelines für Solvency II veröffentlicht. 4.500 Kommentare aus der Branche hat Europa Versicherungsaufsicht bearbeitet. Die deutschen Versicherer sind mit ihren Anliegen auf offene Ohren gestoßen.

„Die Kommentare und Vorschläge haben dazu beigetragen, das Aufsichtspaket besser auszubalancieren“, sagt Eiopa-Präsident Gabriel Bernardino. Die Standards und Guidelines liegen nun bei der Europäischen Kommission. Sie hat drei bis vier Monate Zeit, die technischen Standards zu verabschieden oder zu verändern.

Offiziell tritt Solvency II 2016 in Kraft. Dann werden die etwa 4.400 Versicherer Europas nach streng ökonomischen Prinzipien beaufsichtigt. Wegen ihrer zum Teil extrem hohen und extrem langfristigen Garantien haben die deutschen Lebensversicherer sechzehn Jahre Zeit, um den Anforderungen von Solvency II gerecht zu werden. Ende 2013 lag bei jedem vierten Lebensversicherer die Solvenzquote unter 100 Prozent, wenn sie die Übergangsregeln nicht anwenden. Weil die Zinsen weiter fallen, dürften die Probleme bis heute gestiegen sein. Die kleinen Versicherer haben ihre Ausnahmeregelungen für die Berichterstattung bekommen.

Um die Fragen zur Anwendung der risikofreien Rate im Vorfeld zu beantworten, hat Eiopa ein Tool geschaffen, das Versicherern im Dialog-Verfahren weiter helfen soll. Die Kommentare zu den Anregungen aus der Branche findet man dort ebenfalls. (ba)

Bild: Eiopa-Präsident Gabriel Bernardino (Quelle: Eiopa)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten