Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schneckentempo auf der Datenautobahn

20.05.2015 – Reichlich Potenzial für Investitionen institutioneller Investoren: Die digitale Infrastruktur Deutschlands hinkt im internationalen Vergleich deutlich hinterher. Die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit der Breitband-Internetverbindung haben laut aktueller Erhebung Südkorea, Hong Kong und Japan.

Während Deutschland mit durchschnittlich 8,8 MBit/s auf Platz 29 liegt, befinden sich die europäischen Nachbarn Schweiz, Niederlande und Tschechien in der Top Ten der schnellsten Netze, berichtet der Cloud-Anbieter Akamai

Dass EU-Digitalkommissar Günther Oettinger jetzt laut aktueller Medienlage Abstriche von der Netzneutralität macht und Spezialdienste im Internet, die allgemeines Interesses genießen, bevorzugen will, trägt indes eher nicht zur Verbesserung der Durchschnittsgeschwindigkeit bei.

Internet_Statista

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Deutschlands Datenautobahn ist aktuell noch nicht auf Highspeed ausgelegt. (Quelle: Statista)

Beim Blick auf die Wachstumsraten der Internetgeschwindigkeit im Vergleich zum Vorjahr spricht einiges dafür, dass die skandinavischen Staaten in den nächsten Jahren noch weiter aufholen. Finnland, aktuell auf Platz zehn, erhöhte die Geschwindigkeit der Netze um 33 Prozent, Schweden um 34 Prozent. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten