Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Schiedsverfahren für D&O besonders geeignet

01.09.2015 – Von Interesse mit Blick auf TTIP: Das Schiedsverfahren weist eine besondere Eignung für Organhaftung. Das gilt sowohl für Haftpflichtstreitigkeiten, als auch für Deckungsstreitigkeiten mit dem D&O Versicherer, stellt Rüdiger Werner in einer aktuellen Analyse fest.

Als besondere Vorteile des Schiedsverfahrens würden regelmäßig dessen Nichtöffentlichkeit, Vergleichseignung, Verfahrensflexibilität, Kostengünstigkeit und Geschwindigkeit hervorgehoben.

Ein möglicher Nachteil eines integrierten Schiedsverfahrens könnte mit Rüdiger Werner darin bestehen, dass dadurch die Chance für eine von den D&O Versicherern in Innenhaftungsfällen so gefürchtete “freundliche Inanspruchnahme” des Versicherers erhöht wird.

Bei einer “freundlichen Inanspruchnahme” kommen Versicherungsnehmer (das Unternehmen) und versicherte Person “überein”, dass ein deckungspflichtiger Haftpflichtanspruch die im Widerspruch zum Inhalt der AVB des Versicherers stehen. (vwh/ku)

Weitere Aufsätze zu aktuellen versicherungsrechtlichen Themen in VersR 25/15

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten