Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Schaden-Präside Rollinger: “Versicherer verzögern keine Leistungen”

07.01.2014 – gdv-logoZum Auftakt des neuen Jahres trat der Vorsitzende des Hauptausschusses “Schaden- und Unfallversicherung” im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Norbert Rollinger, dem in den Medien immer wieder kolportierten Vorwurf entgegen, die Branche würde systematisch Leistungen verzögern.

In dem rund vierminütigen Podcast bezeichnet Norbert Rollinger die “Schadenregulierung als Kernleistung, da wollen wir glänzen und unser Bestes geben” und weiter “Wir reden immerhin von 23 Millionen Schadenfällen, die die deutsche Versicherungswirtschaft im Jahr reguliert. Jeder dritte erwachsene Bürger ist immerhin privat oder beruflich mit einem Schadenfall betroffen, 500 Millionen Euro pro Tag werden von der Versicherungswirtschaft geleistet.“

Allerdings “müssen wir grundsätzlich bei den Schäden prüfen, ob die Ansprüche berechtigt sind, denn wir handeln ja als Treuhänder, als Verwalter der Versichertengemeinschaft. Und wir müssen dafür sorgen, dass nur berechtigte Ansprüche bezahlt werden, denn sonst würden sich ja automatisch die Prämien erhöhen. Jedenfalls: Es kann sich jeder darauf verlassen, dass er zügig und unbürokratisch einen berechtigten Schaden bezahlt bekommt.“ (vwh)

Hier geht es zum vollständigen Podcast-Interview:Norbert Rollinger zur Schadenregulierung

Link: GDV-Meldung “Warum Versicherer keine Leistungen verzögern”

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten