Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Richtige Managementbesetzung senkt Unternehmensrisiken

23.04.2015 – Manager_kasto_fotoliaDie Allianz will Führungskräfte durch ein strukturiertes Talent Management noch gezielter fördern. Allein 2014 haben sich etwa 24.000 Menschen weltweit für eine berufliche Karriere beim Versicherer entschieden. Das Allianz Management Institut soll die Identität als international agierender Finanzdienstleister weiter fördern. Gegründet wurde es 1999 als Dachorganisation für Management-Trainung und Qualifizierung.

Die Arbeit des Instituts basiere vor allem auf drei Säulen, so Werner Zedelius, Vorstandsmitglied der Allianz SE in einem Gastbeitrag für die Versicherungswirtschaft: eine klare Ausrichtung und enge Verknüpfung mit der Unternehmensstrategie, eines hohes Engagement des Vorstandes und des Top Managements sowie der direkte Austausch mit ihnen, sowie eine Verzahnung des Angebots mit dem Talent Management der Gruppe.

Um sprachliche Barrieren und Missverständnisse aufgrund kultureller Unterschiede zu vermeiden, wurde zudem eine “gemeinsame Sprache” entwickelt, so Zedelius weiter. Zudem beruhe das Talent Management auf einem global einheitlichen Raster an Kompetenzanforderungen, die anhand verschiedener Jobprofile entwickelt wurden. Dies bilde die Ausgangsbasis für alle globalen Recruiting- und Entwicklungsmaßnahmen, so der Allianz-Vorstand weiter. (vwh/td)

Bildquelle: Kasto / Fotolia

bestellen_vwh

Gastbeitrag. Leadership-Entwicklung in der Professionalisierungsschleife., in: Versicherungswirtschaft 4/15 (Einzelartikel zu 3,81 Euro)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten