Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Post-Streik trifft Versicherer kaum

25.06.2015 – postkasten_pxelioDer Post-Streik hat für viele Großunternehmen derzeit nur begrenzte Folgen. Vor allem die großen Versicherer und Banken sehen sich derzeit nur wenig von dem Ausstand betroffen, berichtet die Online-Ausgabe der Zeitung Die Welt. Demnach nutzen die Kunden verstärkt E-Mails und Fax, wird ein Sprecher des Versicherers zitiert. Auch die Ergo sehe bislang keine gravierenden Streikfolgen.

Wie die Allianz weiter mitteilte, greife man bei dringenden Sendungen zudem auf Kuriere zurück. Laut Bericht habe die Post zudem bereits vergangene Woche bestätigt, dass Versandhäuser und Versicherer das Unternehmen bei der Bewältigung der Streikfolgen Unterstützung angeboten hätten. Konkrete Namen wurden jedoch nicht genannt.

Die Allianz und Ergo erklärten, dass sie keine Mitarbeiter zur Post entsandt hätten und auch keine entsprechenden Pläne verfolgten, berichtet die Welt weiter. Selbst der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft erklärte, dass man keine Kenntnis davon habe, dass einzelne Versicherer daran beteiligt wären.

Auch die Banken zeigen sich derzeit gelassen. Demnach sei der Streik für die Commerzbank laut einem Bericht der WirtschaftsWoche “kein Problem”. So gebe es nur einzelne Verzögerungen bei den Zustellungen. Zudem wird die HypoVereinsbank zitiert: “Insgesamt sind natürlich auch wir als Bank vom Poststreik betroffen. Wir haben aber unsere Abläufe bestmöglich umgestaltet und nutzen sowohl unser Filialnetz als auch unsere Multikanal-Möglichkeiten.” (vwh/td)

Bild: Postkasten (Quelle: Martin Jäger / pixelio.de)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten