Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Nüchterne Jugend

01.07.2015 – marlene_mortlerJugendliche und junge Erwachsene trinken tendenziell immer weniger. 14,6 Prozent der 12- bis 17-Jährigen trinkt einmal im Monat bis zum Vollrausch. 2007 hatte noch fast jeder Dritte Jugendliche angegeben, sich einmal im Monat zu betrinken. „Das ist eine erfreuliche Entwicklung“, stellt Marlene Mortler fest. Die CSU-Politikerin ist Drogenbeauftragte der Bundesregierung.

Tatsächlich scheint die Kampagne “Kenn Dein Limit” Wirkung zu zeigen. Seit 2009 finanzieren die Privaten Krankenversicherer diesen Werbefeldzug gegen übermäßigen Alkoholkonsum mit jährlich acht Millionen Euro. Plakatwände werden beklebt, im Internet ist man unterwegs und auf Veranstaltungen und Festivals spricht man die Besucher direkt an.

Inzwischen trinken nur noch 44 Prozent der jungen Männer einmal bis zum Monat bis zum Rausch. 2008 hatten noch 53 Prozent der jungen Erwachsenen dies zugegeben. Die Ergebnisse beruhen auf einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter 7.000 jungen Erwachsenen.

Demnach ist der Bekanntheitsgrad der Kampagne gestiegen. Ungestützt gaben 24,4 Prozent an, davon gehört zu haben, nur 12,5 Prozent haben noch nie davon gehört. „Die Jugendlichen wissen dieses Engagement auch zu schätzen, das zeigt die hohe Akzeptanz der Kampagne“, sagt Volker Leienbach, Direktor des PKV Verbandes.

Im Vergleich zu den 1970er Jahren trinken Jugendliche heutzutage viel weniger. 1975 hatten 70 Prozent der jungen Männer angegeben, regelmäßig zu trinken. Jetzt sind es nur noch 35,5 Prozent. Auch junge Frauen trinken immer weniger. 26,3 Prozent der 18- bis 25-Jährigen betrinkt sich einmal im Monat. Allerdings hat die Kampagne bei den Frauen nicht eingeschlagen. 2008 war die Zahl gleich hoch. (ba)

Bild: Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Quelle: privat)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten