Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Notrufbilanz des GDV: Fünf Notrufe pro Autobahnkilometer

13.03.2015 – Im Durchschnitt gehen pro Autobahnkilometer in Deutschland etwa fünf Notrufe oder Pannenmeldungen ein. So lautet die Bilanz der Notrufzentrale Hamburg für das Jahr 2014. Demnach wurden 13.109 der insgesamt 16.844 Autobahnnotrufsäulen im vergangenen Jahr mindestens einmal von einem Autofahrer in Anspruch genommen. Insgesamt verzeichnete die Notrufzentrale 64.582 Pannen- und Notrufe. Dies sind 10,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

“Trotz aller mobilen Kommunikationsmittel stehen die Säulen in Orange weiterhin für schnelle, präzise und vertrauenswürdige Hilfe im Notfall”, sagte Birgit Luge-Ehrhardt, Sprecherin der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG (GDV DL), die in Hamburg alle eingehenden Notrufe betreut. Demnach sei die Auslastung mit 78 Prozent auf hohem Niveau stabil geblieben, so Luge-Erhardt.

bab-notrufranking-2014

Darüber hinaus gingen 2014 insgesamt 39.418 weitere Warnmeldungen über die Notrufsäulen ein. Dabei meldeten die Autofahrer vor allem Staus oder Baustellen und akute Gefährdungen wie Falschfahrer, Radfahrer auf der Autobahn oder Unfälle Dritter. Am häufigsten wurde die Notrufsäule mit der Nummer 15.723 auf der A1 an der Ausfahrt Eppelborn im Saarland genutzt: Insgesamt 237 gingen darüber in der Notrufzentrale ein. (vwh/td)

Grafik: Autobahnen mit den meisten Notrufen (Quelle: GDV DL)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten