Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Niklas” verursacht Schäden über 750 Mio. Euro

21.04.2015 – Sturm_Rainer Sturm_pixelioSturm “Niklas” hat im März 2015 nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherer (GDV) einen Schaden von insgesamt 750 Mio. Euro an Gebäuden, Hausrat und Fahrzeugen verursacht. Damit gehöre Niklas zu den fünf schwersten Stürmen der letzten 15 Jahre, so der GDV weiter.

So zog Niklas nach Versicherer-Angaben vor allem Gebäude in Mitleidenschaft. Zu den Gebäudeschäden zählen demnach auch umstürzende Bäume und umherfliegende Gegenstände. Kraftfahrzeuge waren nach Angaben des GDV weitaus weniger betroffen.

Insgesamt sei die Schadensbilanz durch “Niklas” deutlich niedriger als die Folgen des Sturms “Kyrill”, der im Januar 2007 einen Schaden von rund 2,4 Mrd. Euro verursacht hatte.

“Die durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten ebenso wie die Böen von ‘Niklas’ waren meist schwächer als bei Kyrill. Dazu kommt, dass Kyrill ein sehr langsam ziehender Sturm war – viele Gebäude und Bäume waren bei Kyrill deutlich länger extremen Winden ausgesetzt”, sagte Bernhard Gause, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). (vwh/td)

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Links: Württembergische verzeichnet rund 5.600 Sturmschäden (Tagesreport vom 17.04.2015), Gartenbau-Versicherung mit Schadensbilanz zum Orkantief “Niklas” (Tagesreport vom 08.04.2015)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten