Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Neue Versicherungen nur auf Kundenwunsch

14.04.2016 – bernardino_ vwhDie europäische Versicherungsaufsicht Eiopa hat jetzt die Richtlinie “Product Oversight and Governance (POG)” veröffentlicht. Es geht dabei um “Aufsichts-und Steuerungsanforderungen von Versicherungsprodukten”. Im Zuge der IDD-Vermittlerrichtlinie soll so der Verbraucherschutz im gesamten Lebenszyklus eines Produktes gewährleistet sein.

Bereits bei der Entwicklung eines Versicherungsproduktes soll die Zielgruppe definiert werden, an die sich dieses richtet. Und nur an diese soll die Police dann verkauft werden dürfen. Versicherer sind fortan verpflichtet, sämtliche relevanten Produktinformationen an die Vertriebspartner weiterzugeben. Gemeinsam mit dem Vertrieb sind Versicherer laut Eiopa verantwortlich dafür, dass es nicht zu Fehlkäufen kommt.

“Wir müssen sicherstellen, dass Versicherungsprodukte nur aufgrund von Kundenbedürfnissen entwickelt werden”, erklärt Eiopa-Chef Gabriel Bernardino. Bis 2018 müssen die Einzelstaaten die IDD-Vermittlerrichtlinie umgesetzt haben.

Die Bafin beabsichtigt, die Vorschriften zu Produktentwicklungsprozessen erst anzuwenden, wenn die IDD in Deutschland umgesetzt ist. Dies gilt für die Inhalte der Eiopa-Leitlinien ebenso wie für den Rechtsakt, den die EU-Kommission noch zur Produktherstellung erlassen wird. Die Umsetzungsfrist endet am 23. Februar 2018. (vwh/ku)

Mehr zum Thema in der kommenden Ausgabe des Business- und Managementmagazins Versicherungswirtschaft.

Bild: Eiopa-Chef Gabriel Bernardino (Quelle: vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten