Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Nahles will Rente “neu justieren”

11.07.2016 – Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) will keine Revolution des Rentensystems. Sie sammelt Bausteine für ein schlüssiges Gesamtkonzept, das sie bis November vorlegen will. Zum ersten Gipfeltreffen hat sie sich mit Experten und Interessenverbänden die Betriebsrente vorgenommen.

Hinter den Kulissen, wie das Hamburger Abendblatt schreibt, schnürt die Ministerin das Paket. Ihr geht es demnach darum, den Mix aus gesetzlicher Rente und Eigenvorsorge neu zu justieren. Ziel: Die Betriebsrente soll dafür ausgebaut, die Riester-Förderung verbessert werden.

Sie hat sich am Freitag jetzt erstmals mit Fachleuten von Gewerkschaften, Arbeitgebern, Verbänden und aus der Wissenschaft getroffen – für Oktober sind zwei Rentengipfel vorgesehen. Offiziell gibt es keine Wasserstandsmeldungen aus dem Ministerium, die Themen liegen vor wie nach dem ersten Rentengipfel auf der Hand: Lebensleistungsrente, Angleichung der Ostrenten, Stabilisierung des Rentenniveaus und die Rolle der Betriebsrente. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten