Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Moody’s: LVRG wirkt sich auf die Bonität aus

23.10.2014 – moodys-logo-150Die Ratingagentur Moody’s hat vor einer Absenkung der Bonität von Versicherern als Konsequenz  des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) gewarnt. Das genaue Ausmaß wird jedoch vom jeweiligen Geschäftsprofil der einzelnen Versicherer abhängen, so die Agentur in einer neuen Untersuchung.

Die Reform sieht u.a. vor:

  1. eine Absenkung des Höchstzillmersatzes für die bilanzielle Anrechnung von Abschlusskosten auf höchstens 2,5 Prozent des Prämienaufkommens;
  2. eine Absenkung des Höchstrechnungszinses (“Garantiezinses”) für Neuverträge von 1,75 Prozent auf 1,25 Prozent;
  3. eine Begrenzung der Dividendenausschüttungen an die Aktionäre;
  4. eine Verpflichtung zur stärkeren Beteiligung der Kunden an den Risikoüberschüssen (90 Prozent statt 75 Prozent), sowie
  5. eine geringere Verpflichtung zur Ausschüttung von Bewertungsreserven an ausscheidende Versicherte.

“Wir gehen davon aus, dass sich die Reform langfristig positiv auf die deutschen Lebensversicherer auswirken wird. Anfänglich werden Umsätze und Gewinne jedoch zurückgehen”, kommentiert Benjamin Serra, Vice President – Senior Credit Officer bei Moody’s, die neuen Regeln. “Die Reform begrenzt außerdem die Pflicht zur Ausschüttung von Bewertungsreserven an ausscheidende Versicherte, was für die Bonität der deutschen Lebensversicherer positiv ist”, ergänzt Serra. “Diese Erleichterung wird jedoch nicht ausreichen, um die Wogen zu glätten, von denen die gesamte Branche anfangs erfasst sein wird.” (siehe auch DOSSIER) (vwh)

Link: Moody’s: Lebensversicherungsreform wird Gewinne deutscher Versicherer auf kurze Sicht schmälern

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten