Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Mifid II: Vermittlerverbände vorsichtig optimistisch

17.01.2014 – Die Reform der EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (Mifid) hat in der Versicherungsbranche unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Während sich der GDV zur Entscheidung kritisch äußert, begrüßen der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) und der Bundesverband Finanzdienstleistung (AfW) die neue Regelung.

Beide Verbände betonen, dass der offizielle Regelungstext zu Mifid II noch abgewartet werden müsse und dass daher nur eine „Blitzlichtauswertungen“ möglich sei.

Auf Anfrage von Versicherungswirtschaft-heute äußerte sich der AfW wie folgt:

“Als AfW begrüßen wir außerordentlich, dass es nicht zu einem Provisionsverbot gekommen ist. Beide Modelle (Provision und Honorar) haben ihre jeweiligen Vorteile. Oft wird die Beratung gegen Provision in Zusammenhang mit Intransparenz gebracht. Durch die Regelungen der letzten Jahre wie die Offenlegung von Abschlusskosten bzw. Provisionen bei Fonds, kann davon aber keine Rede mehr sein. Und die Transparenz wird sicher in den kommenden Jahren (zum Beispiel durch eine auch vom AfW geforderte einheitliche Berechnung der Abschlusskosten) noch weiter steigen. Daher sind wir für ein Nebeneinander der Vergütungssysteme am Markt. Der Kunde und der Berater sollen wählen können, welche Vergütungsart sie vereinbaren möchten.”

Auch BVK-Präsident Michael H. Heinz zeigte sich in einer offiziellen Erklärung erleichtert: “Wenngleich zurzeit noch kein abschließender Text über die finale Entscheidung vorliegt, lässt sich im Wesentlichen festhalten, dass ein auf EU-Ebene diskutiertes Provisionsverbot in der Versicherungsvermittlung anscheinend vom Tisch ist. Das hatten wir immer gefordert und deshalb begrüßen wir das Ergebnis des Triloggesprächs. Damit werden die provisionsbasierte Beratung und Versicherungsvermittlung weiterhin auch in Deutschland möglich sein.”

Der BVK fordert zudem, im Bereich der klassischen Lebensversicherung andere Regelungen gelten zu lassen als für Anlageprodukte, “denn Produkte mit Versicherungscharakter gehören konsequent in das Regelungswerk zur europäischen Vermittlerrichtlinie IMD.” (jko)

Link: MÄRKTE

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten