Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Krankenkassen benötigen Kulturwandel

08.09.2016 – hans_huber_sbkDer Vorwurf fehlender Qualität prägt seit Monaten die öffentliche Debatte um die Zukunft des Gesundheitswesens. Hans Unterhuber, Vorstand der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK, geht nun mit den gesetzlichen Krankenversicherern hart ins Gericht: “Damit die Versicherten wieder in den Mittelpunkt rücken, muss ein Kulturwandel bei den Krankenkassen stattfinden”, lautet seine Forderung.

“Es ist leider Tatsache: Oft braucht es erst einen Beitrag zur besten Sendezeit im TV, damit Akteure in Politik und Verwaltung auf die Probleme der Versicherten reagieren und genauer hinsehen”, konstatiert der SBK-Vorstand in einem Statement. Sein Vorwurf in Richtung der gesetzlichen Krankenversicherer: “In der Vergangenheit haben die Antennen aber scheinbar nicht immer richtig funktioniert. Dabei ist das eine wichtige Aufgabe von Krankenkassen: zuhören und nachfragen.”

Aus seiner Sicht seien Krankenkassen nicht nur die Partner der Versicherten beim elementarsten Fall überhaupt: Der Absicherung im Krankheitsfall. “Wer seine Kunden verstehen und ihnen beste Qualität bieten möchte, muss sich als Dienstleister verstehen und sich konsequent am Kunden, also am Versicherten, ausrichten”, fordert Unterhuber. Denn: “Private Unternehmen arbeiten für ihre Shareholder – eine gesetzliche Krankenkasse arbeitet für ihre Versicherten”, zieht der SBK-Vorstand den Unterschied zu den privaten Krankenversicherern.

Zudem hätten die Krankenkassen “bei der Erfüllung ihres Versicherungsauftrages Gestaltungsmöglichkeiten – und können diese zum Wohle ihrer Versicherten nutzen.” Dabei sei allerdings nicht der Leistungskatalog gemeint, sondern die Frage, wie “sie ihre Versicherten absichert und versorgt”, so der SBK-Vorstand “Die Kasse kann echte Leistungsbereitschaft beweisen: Dann entscheidet sie nicht nach Aktenlage, sondern ist mit ihren Mitarbeitern nah dran an der Lebenswirklichkeit ihrer Versicherten und kann so die Situation individuell einschätzen”, konstatiert Unterhuber. (vwh/td)

Bild: Hans Unterhuber, Vorstand der Siemens-Betriebskrankenkasse (Quelle: SBK)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten