Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kompass Naturgefahren muss ausgebaut werden

16.01.2015 – Erdland_150Etwa 20 Prozent der Bundesbürger können sich jetzt auf dem GDV-Internetportal „Kompass Naturgefahren“ darüber informieren, wie stark ein Gebäude durch Hochwasser, Starkregen, Blitz- und Überspannung, Sturm und Hagel gefährdet ist.

„Informationen, die nur 20 Prozent der Bevölkerung erreichen, können nur der Anfang sein. Sämtliche Bundesbürger müssen sich rasch und unkompliziert über Naturgefahren informieren können. Dies kann nur erreicht werden, wenn alle Bundesländer die entsprechenden Daten mit einheitlichen Standards in ein nationales Naturgefahrenportal einfließen lassen“, stellt Alexander Erdland, Präsident des GDV hierzu fest.

Man hatte sich im vergangenen Jahr laut Pressemitteilung intensiv für die Einführung eines nationalen Naturgefahrenportals eingesetzt, eine bundesweite Elementarschadenkampagne gefordert und der Politik ihre fachliche Unterstützung angeboten. (vwh/ku)

Bild: Alexander Erdland, Präsident des GDV (Quelle: GDV)

Link: Petitionsausschuss Bundestag unterstützt Pflicht-Elementarschutz (VWheute, 15.01.2015)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten