Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Kommt die Zeit der Multi-Aufsichtsrätin?

28.11.2014 – AchleitnerWenn die Frauenquote in Aufsichtsräten kommt, profitieren die Frauen, die aktuell schon solche Posten inne haben. Wenn aber ab 2016 Unternehmen Schwierigkeiten haben sollten, die Quote zu erfüllen, werden sie sich bei der Personalsuche auf das Ausland konzentrieren.

Die dritte Variante, die Spiegel-Online ins Spiel bringt: das Modell der Multi-Aufsichtsrätin. Populäres Beispiel für die Versicherungsbranche ist hier Ann-Kristin Achleitner, die ihre Professur an der TU München längst nur noch in Teilzeit ausübt. Sie ist Aufsichtsrätin bei Munich Re, Linde, Metro und beim französischen Energiekonzern GDF Suez.

Allianz-Aufsichtsrätin Renate Köcher sitzt bei BMW und Infineon in den Gremien und ist hauptberuflich Geschäftsführerin des Allensbach-Instituts und damit ein weiteres Beispiel für die Multi-Aufsichtsräte (siehe auch KÖPFE). (vwh/ku)

Frauenquote_Randstad

Grafik: Laut einer aktuellen Studie werden vor allen Dingen Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe Schwierigkeiten haben, die Frauenquote zu erfüllen. (Quelle: Randstad)

Bild: Ann-Kristin Achleitner ist Inhaberin des Lehrstuhls für Entrepreneurial Finance an der TU München. Sie ist Aufsichtsrätin bei Munich Re, Linde, Metro und beim französischen Energiekonzern GDF Suez. (Quelle: Ann-Kristin Achleitner)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten