Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Keine Pflichtversicherung in Deutschland gegen Elemtarschäden

15.06.2015 – Hochwasser_pixabayIn Deutschland wird es voraussichtlich keine Pflichtversicherung gegen Elemtarschäden wie Hochwasser geben. “Wir können eine Versicherung für Elementarschäden nicht vorschreiben. Verfassungsrechtliche und europarechtliche Bedenken stehen dagegen”, sagte der Vorsitzende der Justizministerkonferenz und baden-württembergische Ressortchef Rainer Stickelberger (SPD).

Allerdings wollen die Länderjustizminister bei ihrem Treffen am Mittwoch und Donnerstag in Stuttgart beschließen, dass staatliche Hilfen an eine freiwillige Versicherung geknüpft werden, berichtet der Focus unter Berufung auf die Deutsche Presse-Agentur. “Wir wollen die staatliche Opferhilfe daran knüpfen, ob jemand hinreichende Bemühungen unternommen hat, einen Schaden abzuwenden und sich zu zumutbaren Bedingungen versichern zu lassen, ergänzte der baden-württembergische Justizminister.

Es sei aber auch klar, dass niemand Geld vom Staat – etwa aus Sofortprogrammen der Bundesregierung zur Beseitigung von Flutschäden – kassieren könne, wenn er nichts unternehme. Nach den Hochwasserkatastrophen in den östlichen Bundesländern kamen entsprechende Forderung nach einer Pflichtversicherung auf. (vwh/td)

Bildquelle: @pixabay

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten