Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kasko muss für Elektroschaden durch Pfütze zahlen

30.10.2015 – Paragraf_Thorben Wengert_pixelioEine Kaskoversicherung muss auch für etwaige Elektronikschäden aufkommen, wenn diese durch einen sogenannten Überschwemmungsschaden entstehen. Voraussetzung: Der Fahrer muss bei Starkregen mit seinem Fahrzeug in eine nicht erkennbare Wasserflache fahren, die sich über die gesamte Fahrbahnbreite erstreckt. Dies entschied das Landgericht Bochum.

Demnach sei auch dann von einer Überschwemmung auszugehen, wenn starker Regen weder vollständig versickere noch natürlich abfließen könne. Im konkreten Fall war ein Fahrer in eine entsprechende Riesenpfütze hineingefahren. Allerdings ergab die Beweisaufnahme, dass er die Überschwemmung erst kurz vorher bemerkt habe.

Zudem habe der Fahrer kurz vorher die Geschwindigkeit reduziert und keine bewusste oder unbewusste Ausweichbewegung unternommen, so die Richter weiter. Somit muss die Teilkaskoversicherung den entstandenen Elektroschaden in Höhe von 2.617,30 Euro ersetzen. (vwh/td)

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten