Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Justizminister zum vernetzten Auto: “Datenschutz ist Wettbewerbsvorteil”

11.02.2015 – Maas_Bmjv“Verbraucher müssen die Hoheit über die Sammlung, Weitergabe und Verwertung ihrer Daten behalten”, sagt Bundesverbraucherminister Heiko Maas (SPD) zum vernetzten Auto. Seine These: “Datenschutz im Auto kann sogar ein Wettbewerbsvorteil sein.”

Spätestens mit der verpflichtenden Einführung des E-Call-Notrufsystems werden Autos zu rollenden Computer, die zum Teil in Echtzeit Daten übertragen. Das bietet viele Möglichkeiten, wie auch der Branchenverband Bitkom festgestellt hat:

Nach den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage können sich 35 Prozent der Autofahrer in Deutschland grundsätzlich vorstellen, Fahrzeugdaten an Dritte zu übermitteln. Bei den 14- bis 29-Jährigen ist es mit 54 Prozent sogar die Mehrheit. Voraussetzung ist für die meisten Befragten allerdings, dass sie dafür einen Gegenwert erhalten.

“Mit dem Prinzip der Datensparsamkeit kommen wir hier nicht weiter”, erläutert Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Er argumentiert: „Die meisten Autofahrer wollen die Hoheit über ihre Fahrzeugdaten behalten. Hier muss der Gesetzgeber abwägen, welches Gut höher einzuordnen ist: Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer oder Datenautonomie für Autofahrer.“ (vwh/ku)

Bild: Bundesverbraucherminister Heiko Maas (SPD) (Quelle: BMJV)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten