Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Immer mehr Menschen beziehen Grundsicherung

20.04.2016 – Rente_Fotolia_102923085Die Zahl der Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei geminderter Erwerbsfähigkeit ist auf einen neuen Rekord gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, bezogen Ende 2015 insgesamt 1.038.008 Menschen in Deutschland diese Form der Sozialhilfe. Dies entspricht einem Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. (2014: 1.002.547). Zum Vergleich: Ende 2003 waren es noch 438.831 Menschen.

Laut Statistischem Bundesamt waren mehr als die Hälfte dieser Bezieher (51,6 Prozent oder rund 536.121 Menschen) mindestens 65 Jahre alt. Ein Jahr zuvor bezogen noch 512.198 Menschen die Grundsicherung im Alter. Ob die Zunahme größer ist als die der älteren Bevölkerung generell ist, kann jedoch noch nicht abschließend bewertet werden, da die aktuellen Bevölkerungszahlen noch nicht vorliegen.

Gleichzeitig bezogen Ende 2015 insgesamt 501.887 Menschen ab 18 Jahren eine entsprechende Grundsicherung aufgrund einer Erwerbsminderungsrente. Im Vorjahr waren dies 490.349. Hintergrund ist, dass diese Menschen aufgrund einer Krankheit oder einer Behinderung täglich keine drei Stunden unter den üblichen Bedingungen des Arbeitsmarktes tätig sein können.

Im Vergleich der Bundesländer kommen die meisten Bezieher der Grundsicherung aus Nordrhein-Westfalen (267.624), gefolgt von Bayern (122.766) und Niedersachsen (109.007). Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, sind allein in Nordrhein-Westfalen 147.424 Bezieher von Grundsicherung mindestens 65 Jahre oder älter. Damit liegt das Bundesland ebenfalls an der Spitze im Länder-Ranking. Auf den weiteren Plätzen folgen Bayern (70.058) und Baden-Württemberg (52.628). (vwh/td)

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten