Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Honorarberater: Elf Neu-Eintragungen bei der Bafin, DIHK will eigene Daten vorlegen

06.10.2014 – Beratung_Rainer Sturm_pixelioDer Deutsche Industrie und Handelskammertag (DIHK) wird jetzt erste Daten vorlegen, denn seit 1. August 2014 gelten die neuen Regulierungen für den Honorarberater für Finanzanlageprodukte. Für sie gilt wie bereits schon für den Finanzanlagenvermittler und den Versicherungsvermittler eine Registrierungspflicht. Die Bafin hat die bei ihr auf Honorarbasis agierenden Institute per Ende September bereits aktualisiert.

Der DIHK wird neben den ersten Daten zu den Honorarberatern auch neue Zahlen zur Entwicklung bei den Finanzanlagevermittlern nennen, wie in Berlin zu erfahren war. Ende Juni 2014 waren gut 41.000 Finanzanlagenvermittler registriert gewesen.

Nach den Daten der BaFin hatten sich bis zum Ende der dritten Quartals elf Institute in das Honorar-Anlageberaterregister (nach § 36c Abs. 1 WpHG) eintragen lassen. Allein vier Unternehmen haben ihren Sitz in Berlin. Vor allem die in der Hauptstadt ansässige Quirin Bank AG setzt sich offensiv für eine Stärkung der Honorarberatung ein.

Die große Koalition will zwar grundsätzlich die Honorarberatung als Alternative zum provisionsbasierten Vertrieb stärken; letztlich soll aber der Verbraucher selbst entscheiden, welche Vertriebsform er bevorzugt. Verbraucherschutzminister Heiko Maas (SPD) will die Honorarberatung weiter ausbauen und auch im Versicherungsbereich neu aufstellen. Die Zahl der auf Honorarbasis arbeitenden Versicherungsberater lag Ende September bei 289 von insgesamt 241.003 Versicherungsvermittlern. (brs)

Link: BaFin-Honorar-Anlagenberaterregister

Bildquelle: Rainer Sturm/ pixelio

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten