Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Himmelslaternen sorgen für höllischen Ärger

28.07.2015 – Himmelslaterne_Annamartha_pixelioHimmelslaternen, die bei einer Hochzeitsfeier gestartet wurden, liegen in der Verantwortung des Brautpaares. Das gilt auch für die Haftung im Fall eines Brandes. Im konkreten Fall hat das OLG Frankfurt einem klagenden Versicherer weitgehend Recht gegeben.

Trotz – damals noch – genehmigter Starts können Himmelslaternen im Brandfall teuer werden. Denn ein Versicherer hat jetzt beim OLG Frankfurt nun Recht bekommen. Den Veranstaltern der Hochzeitsfeier sei laut Juraagentur.de eine Verletzung ihrer Verkehrssicherungspflicht vorzuwerfen:

Die Mutter der Braut habe die Laternen angeschafft und zur Hochzeitsfeier mitgebracht. Der Bräutigam habe als Mitorganisator des Festes trotz Warnungen des Ordnungsamtes nicht das Aufsteigenlassen der Himmelslaternen unterbunden.

Das Ordnungsamt hatte im Vorfeld auf die Brandgefahr hingewiesen und tatsächlich war eine auf eine Terrasse gestürzt und hatte einen Brand mit Schäden von rund 300.000 Euro verursacht. Jetzt geht es erneut in die Beweisaufnahme zur Ermittlung des Schadenersatzes. (vwh/ku)

Bildquelle: Annamartha / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten