Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Grexit, endgültige Lösung & Business as Usual

22.06.2015 – Laut eigener Angaben hat die griechische Regierung um Alexis Tsipras am späten Sonntagnachmittag eine endgültige Lösung vorgelegt. Während die Ticker vor dem heutigen Sondergipfel zu Griechenland heißlaufen, meldet Kreditversicherer Coface: “Business as Usual.”

In Mainz hat angesichts der Euro-Konferenzen und Treffen von Finanzministern und Regierungschefs alles im Griff: “Allerdings laufen bei uns keine ‘Gipfel’, Griechenland wird schon seit längerem genau beobachtet. Entsprechend werden, wenn nötig, Limite angepasst”, fasst Unternehmenssprecher Erich Hieronimus gegenüber VWheute zusammen. “Also, wenn auch in einem krisenhaften Geschäftsumfeld: Business as usual.”

Dass derzeit kein Run auf Geschäfte nach Griechenland besteht, sollte klar sein. Die Unternehmen seien seit langem sensibilisiert. Hieronimus: “Neues Geschäft oder Ausweitungen sind entsprechend eher kein Thema.”

Es gehe derzeit primär darum, die Entwicklung bei den Abnehmern in Griechenland zu beobachten. Weniger aufgeräumt entwickelt sich aktuell die Nachrichtenlage, mitunter wird schon vom “Grexit-Theater” gesprochen.

Bereits vor Monaten hatte Finanzminister Wolfgang Schäuble die Lage analysiert: “Eigentlich ist alles gesagt.” Zwischen dem Zitat und heute liegen zahlreiche Gipfel, Treffen der Eurogruppen und Regierungserklärungen zum Thema. Er hatte dementsprechend auch die Erwartungen zum aktuellen Gipfel gedämpft. (ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten