Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

GOÄ: Fairer Interessenausgleich im Mittelpunkt

22.01.2016 – Arztbesuch_Philipp_Flury_PixelioDie Ärzteschaft sucht ihre Position in Sachen Gebührenordnung. Auch Birgit König, Chefin der Allianz-Krankenversicherung hatte in ihrer Eigenschaft als stellvertretende Vorsitzende des PKV-Verbandes vor hessischen Ärztevertretern im Vorfeld des außerordentlichen Ärztetags für den aktuellen Entwurf geworben.

Als Vertreter der beiden Verhandlungsführer hatten der GOÄ-Beauftragten der Bundesärztekammer (BÄK), Bernhard Rochell, und Birgit König für die PKV die erhöhte Transparenz, Abrechnungssicherheit und Verständlichkeit des Gesetzesentwurfs herausgestellt. Dieser wird morgen beim außerordentlichen Ärztetag diskutiert. (siehe DOSSIER)

Die beiden erinnerten an den Grundsatz des fairen Interessenausgleichs: “Keine Überforderung der zur Zahlung der Entgelte Verpflichteten und angemessene Vergütung der ärztlichen Leistung (§ 11 Bundesärzteordnung).”

“Wir wollen alles dafür tun, dass noch in dieser Legislaturperiode eine novellierte GOÄ in Kraft treten kann, die die Interessen aller Beteiligten angemessen berücksichtigt”, hatte unlängst PKV-Geschäftsführer Stefan Reker angekündigt.

“Wer die Novelle der Gebührenordnung für Ärzte weiter hintertreibt, ebnet einer Bürgerversicherung den Weg“, warnte Frank Ulrich Montgomery, Chef der Bundesärztekammer. (vwh/ku)

Bild: Philipp Flury/ Pixelio

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten