Versicherungswirtschaft-heute
Sonntag
04.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

GKV: Versicherte sind mit Kostenübernahme unzufrieden

17.11.2015 – Gesundheitskarte_Tim Reckmann_pixelioGesetzlich Krankenversicherte beklagen vor allem die fehlende Kostenübernahme von Leistungen. Dies ergab eine neue Studie des Marktforschungsunternehmens YouGov. Demnach sind 21 Prozent der Befragten unzufrieden, wenn es um die Erstattung von Kosten medizinische Leistungen geht. Jeweils zehn Prozent der Befragten sind laut Studie zudem nicht mit der Abwicklung und der Kompetenz der Mitarbeiter zufrieden.

Einen weiteren Grund zur Klage liegt laut Studie in den langen Bearbeitungszeiten von Anträgen oder Vertragsänderungen. Hier sind acht Prozent der Befragten mit ihrer Krankenkasse nicht zufrieden. Weitere acht Prozent der gesetzlich Krankenversicherten klagen über unfreundliche Mitarbeiter. Eher selten werden Beitragserhöhungen (vier Prozent) oder Unstimmigkeiten der Abrechnung oder Zahlung des Versicherungsbeitrages (drei Prozent) genannt.

“Damit aus dem negativen Beigeschmack einer Beschwerde ein möglichst positives Erlebnis wird, sollte der Aufwand auf der Seite des Kunden so gering wie möglich gehalten werden. Hierfür sollten Kunden einen Ansprechpartner haben, der auf alle relevanten Informationen des Kunden und dessen Beschwerde zentral zugreifen kann”, kommentiert Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov, das Ergebnis der Studie.

“Je zufriedener die Versicherten mit der Bearbeitung ihrer Beschwerde sind, desto höher die Gesamtzufriedenheit”, ergänzt Nicole Schuldt von den Gesundheitsforen Leipzig. “Der gleiche Effekt wird bei der Weiterempfehlungsbereitschaft sichtbar. Je besser die Beschwerdebearbeitung, desto höher die Bereitschaft, die GKV weiterzuempfehlen”, betont die Expertin. (vwh/td)

Link: Die vollständige Studie von YouGov

Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten