Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

GKV-Versicherte müssen 2016 mehr bezahlen

21.12.2015 – Krankenversichertenkarte_Arztpraxis - Quelle DAKDie meisten Krankenkassen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben jetzt die Höhe des von den Versicherten allein zu leistenden Zusatzbeitrags für 2016 bestimmt. Dass es für fast alle GKV-Versicherten teurer werden wird, war abzusehen, nachdem das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) von einer durchschnittlichen Anhebung um 0,2 Prozentpunkte in 2016 schon ausgegangen ist. Die spannende Frage ist, ob es wieder zu starken Mitgliederbewegungen unter den Kassen kommen wird. Die DAK Gesundheit dürfte dabei im Fokus stehen.

Der Verwaltungsrat der DAK Gesundheit, mit 6,1 Millionen Versicherten eine der ganz großen GKV-Krankenkassen, kündigte am Freitag an, den Zusatzbeitrag um 0,6 Prozentpunkte auf dann insgesamt 16,1 Prozent anheben zu wollen. Dies ist der stärkste Anstieg unter den vielen GKV-Kassen, die bereits für 2016 ihre Beitragsentscheidung getroffen haben.

Dabei ist die DAK Gesundheit ein gebranntes Kind. Zu den Zeiten als Zusatzbeiträge noch in Euro vom Mitglied direkt verlangt werden mussten, hatte die DAK Gesundheit acht Euro im Monat mehr eingefordert. Da nur wenige GKV-Kassen diesen Schritt folgten, war ein massiver Mitglliederschwund bei der DAK Gesundheit die Folge. Bei Beitragserhöhungen, die zudem öffentlich zu machen sind, besteht für die Versicherten ein Sonderkündigungsrecht. Es bleibt also spannend zu sehen, wie die Mitglieder reagieren werden.

Die DAK Gesundheit verweist allerdings für sich darauf, dass die Beitragserhöhung mit neuen Versorgungsangeboten und einem neuen Bonusprogramm flankiert wird. Die beiden größten GKV-Kassen, die Techniker Krankenkasse und die Barmer GEK werden ihre Beiträge um jeweils 0,2 Prozentpunkte auf 15,6 und 15,7 Prozent anheben. Seit 2015 dürfen die GKV-Kassen wieder selbst bestimmen, in welcher prozentualen Höhe vom Bruttoeinkommen sie ein Zusatzbeitrag verlangen. Die allgemeine Richtung gibt der Schätzerkreis und letztendlich das Gesundheitsministerium vor. Der gesetzlich festgelegte und paritätisch finanzierte Beitragssatz beträgt unverändert 14,6 Prozent. Zusatzbeiträge sollen ausschließlich von den Arbeitnehmern getragen werden. (brs)

Link: Zusatzbeitrag der Krankenkassen 2016

Bildquelle: DAK

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten