Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

EU-Parlament fordert Haftung für Onlinebuchung von Pauschalreisen

28.10.2015 – flugzeug_petraschmidt_pixelioWer online Flüge, Mietwagen oder Hotels im Rahmen von Pauschalreiseangeboten im Internet bucht, soll künftig einen besseren Rechtschutz genießen. Die vom Europäischen Parlament (EP) am Dienstag in Straßburg beschlossene überarbeitete EU-Richtlinie zu Pauschalreisen soll Internetkunden künftig mehr Transparenz und Rechtssicherheit verschaffen.

Künftig soll es ein Standard-Infoblatt für mehr Transparenz und Vergleichbarkeit, eine Haftung des Leistungsanbieters, ein Rücktrittsrecht vom Vertrag, ein zweiwöchiges Widerrufrecht sowie einen Insolvenzschutz bei bereits geleisteten Kundenzahlungen im Konkursfall von Reiseunternehmen geben.

“Endlich haben Verbraucher, die Online-Reisen buchen, mehr Rechte”, sagte die SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt nach dem EP-Votum. Die SPD-Verbraucherschutz-Sprecherin betonte, dass insbesondere im Hinblick auf einen weitergehenden Schutz der Reisenden vor der Insolvenz von Reiseanbietern viel erreicht worden sei. Außerdem gebe es künftig verbesserte Informationspflichten vor Vertragsabschluss. Bisher hätten viele Online-Anbieter oft erst beim letzten Mausklick über Zusatzkosten informiert.

“Es war wichtig, ein Instrument zu schaffen, das eine stetige Anpassung an die Entwicklungen in der Reisebranche ermöglicht und den Reisenden auch bei neuen Buchungsmodellen schützt”, erklärte die CDU-Europaabgeordnete Birgit Collin-Langen.

Mit der vorliegenden Neufassung der Richtlinie werde der Spagat zwischen den Interessen der Verbraucher einerseits und den Interessen der Anbieter andererseits auf eine neue fundierte Grundlage gestellt. “Sie ist ausgewogen und wird den Interessen beider Seiten gerecht”, sagte die Berichterstatterin des Europaparlaments.

Die Veröffentlichung der neuen EU-Pauschalreise-Richtlinie soll noch in diesem Jahr im Amtsblatt der EU erfolgen. Danach haben die EU-Mitgliedstaaten Zeit bis Ende 2017, sie in nationales Recht umzusetzen. (taf)

Bildquelle: Petra Schmidt / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten