Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

EU-Boost von Crowdfunding für innovative Projekte

28.03.2014 – evol-hubschrauber-150Sozialplatformen wirbeln traditionelle Kreditmodelle der Finanzdienstleistungsbranche kräftig durcheinander und lassen für innovative Start-ups oder private Investitionsvorhaben neue Geldquellen sprudeln: Die als “crowdfunding” aus der angelsächsichen Welt bekannt gewordene unkonventionelle öffentliche Methode zur Mobilisierung von Finanzmitteln, soll nunmehr verstärkt auch in der EU Platz greifen.

EU-Binnernmarktskommissar Michel Barnier legte diesen Donnerstag in Brüssel eine entsprechende Mitteilung vor, die einen fruchtbaren Nährboden für unkonventionelle Vermittlung von Spenden, Krediten und Risikokapital in der EU schaffen soll.

Laut einer Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) in 2013 beklagen eine Mehrheit der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Rückgang öffentlicher Finanzierungsquellen um 13 Prozent, den Zugang zu Darlehen um elf Prozent sowie einen vierprozentigen Rückgang von Handelskrediten.

Daher spricht sich die EU-Kommission für die Freisetzung des Potenzials von Crowdfunding in der EU aus. Die Formen sind vielfältig: Sie arbeiten mit Gewinnbeteiligungen, Darlehen und Wertpapieranlagen oder Gebern ohne finanzielle Erträge. So werden die Arten crowdsponsoring, crowdlens’ding und crowdinvesting unterschieden. 82 Prozent des crowdfunding werden derzeit über Sozialplatformen im Netz abgewickelt und sammelten in 2013 nach Angaben der EU-Kommission rund eine Milliarde Euro ein.

Im Vergleich zu Finanzierungen über “Business Angels” mit jährlich rund sieben Mrd. Euro oder konventionellen Krediten von Retailbanking an Nichtfinanzinstituten mit sechs Billionen Euro, nimmt sich crowdfunding bisher bescheiden aus. Das Potential in der EU wird jedoch auf bis zu dreistelligen Milliardensummen bis 2020 eingeschätzt.

Ein erfolgreiches Beispiel für crowdfunding stellt das in Deutschland realisierte Start-up-Projekt eines mit 18 Elektromotoren betriebenen zweisitzigen – ersten grünen – Hubschraubers der Welt mit der Bezeichung “Volocopter” (siehe Foto)  dar, der mit 1,2 Mio. Euro crowdfunding und Unterstützung durch das EU-Klimaforschungprojektes “Climate-KIC” einen abgasfreien flugtauglichen Propeller-Helikopter geschaffen hat. Der erfolgreidhe Erstflug erfolgte in 2013. (taf)

Foto: Der erste “grüne” Hubschrauber, der Volocopter, wurde durch Crowdfunding realisiert. Die EU-Kommission sieht hier Potential. (Quelle: e-volo.com)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten