Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Eiopa-Chef will Infrastruktur-Investments erleichtern

08.06.2015 – Infrastruktur_GDVDie Europäische Versicherungsaufsicht Eiopa plant, Investments in Infrastruktur für Versicherer zu erleichtern. Eiopa-Chef Gabriel Bernardino gab jüngst in London bekannt, dafür eine eigene Anlageklasse entwickeln zu wollen. Anfang Juli sollen die Vorschläge veröffentlicht werden.

Vor dem Hintergrund des aktuellen OECD-Berichts dürfte die Nachricht bei Versicherern durchaus ankommen. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hatte in ihrem jüngsten Bericht angemahnt, vor allen Dingen die “schleppende Investitionstätigkeit” für aktuelle Wachstumshemmnisse verantwortlich seien.

Hierzulande sollen die Anlagevorschriften in Infrastrukturprojekte gelockert werden, gerade die Möglichkeiten, Vermögen der Altersvorsorgesparer in Infrastruktur zu investieren, sollen hier erweitert werden.

Jetzt will die europäische Regulierungsbehörde diese Anlageklassen fördern, soweit sie “stabile Cash Flows garantieren, resistent gegenüber wirtschaftlichen Schwankungen sind, vertraglich streng reguliert werden und eingeschränkte Risiken aufweisen”, erläuterte Gabriel Bernardino bei seiner Rede zur European Insurance Conference in London.

Er stellte aber klar: “Investmententscheidungen treffen nach wie vor die Manager.” Allerdings wolle man im langfristig anhaltenden Niedrigzinsumfeld robuste Rahmenbedingungen schaffen für Versicherer, die mit ihren Kapitalanlagen jenseits ausgetretener Investmentpfade ihre Renditen erwirtschaften wollen. (vwh/ku)

Bildquelle: GDV

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten