Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Einnahmen bei der Versicherungssteuer: Auch ohne ADAC-Nachzahlung deutlich im Plus

02.02.2015 – Steuern_Denis_Junker_fotoliaNoch nie hat der Staat soviel Steuern eingenommen wie 2014. Laut Monatsbericht des Finanzministeriums sind vor allen Dingen die Einnahmen durch die Erbschaftssteuer gewachsen. Doch auch die Versicherungssteuer verzeichnet der Bund ein Plus von mehr als vier Prozent – mögliche Nachzahlungen des ADAC sind hier noch nicht eingerechnet.

Bund und Länder verbuchten 2014 ein Aufkommen (ohne reine Gemeindesteuern) von gut 593 Milliarden Euro. Das waren vier Prozent mehr als im Vorjahr, wie aus dem Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht.

In diesem Rahmen bewegt sich auch der Zuwachs bei der Versicherungssteuer: Plus 4,3 Prozent auf rund zwölf Milliarden Euro. Eine mögliche Zahlung des ADAC in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro, – mögliche Versäumnisse von 2007 bis 2009 stehen im Raum – ist hier noch nicht berücksichtigt.

Stand der Dinge beim ADAC auf Nachfrage von VWheute: Seit Juli vergangenen Jahres habe sich nichts getan. Eine Unternehmenssprecherin erklärte, noch nicht einmal über die Summe – fordert der Bund nun 500 Mio. oder “nur” 200 Mio. – besteht Gewissheit. Man habe die Unterlagen, die derart Forderungen vom Tisch bringen sollen, an die Behörden weitergeleitet und warte auf Feedback.

“Es ist übrigens nicht so, wie in diversen Berichten berichtet, dass wir im betreffenden Zeitraum keine Versicherungssteuer gezahlt hätten”, wollte die Sprecherin klarstellen. (ku)

Bildquelle: Denis Junker/ fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten