Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Droht deutschen Lebensversicherern der Kollaps?

05.02.2015 – Rating_Dieter Schuetz_pixelioDie historisch niedrigen Zinsen, die Solvency-II-Richtlinien und die geplanten Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) setzen die Lebensversicherer nach Ansicht der Ratingagentur Moody’s weiter unter Druck. “Ein Zusammenbruch eines oder mehrerer Akteure auf dem deutschen Markt könnte einen Reputationsschaden für die gesamte Branche bedeuten”, befürchten die Analysten.

“Unseres Erachtens wird 2015 ein entscheidendes Jahr für die deutschen Lebensversicherer, da die wesentlichen Änderungen der letztjährigen Reform greifen und die Versicherer gezwungen sind, ihre Geschäftsmodelle zu überprüfen. Zwar wird sich die Reform unter Bonitätsaspekten letztlich positiv auf die Branche auswirken. Anfänglich werden Umsätze und Gewinne jedoch zurückgehen”, prognostiziert Benjamin Serra, Vice President – Senior Credit Officer bei Moody’s.

Demnach sei der Übergang nach Einschätzung von Moody’s für die Bonität der deutschen Lebensversicherer langfristig positiv. “Einige kleinere Gesellschaften weisen aktuell eine zu geringe Kapitalausstattung auf, um die Anforderungen zu erfüllen”, so Moody’s in einer Pressemitteilung. Zusätzliches Gefahrenpotenzial bestehe zudem in der gewaltigen geldpolitischen Lockerung der EZB. “Die niedrigen Zinsen und die Entscheidung der EZB für eine quantitative Lockerung werden in den kommenden Monaten für zusätzlichen Druck auf die Rentabilität und die Solvabilität der Versicherer sorgen”, sagte Serra.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) wies die Aussagen hingegen zurück. “Die Aussage, wonach einige deutsche Lebensversicherer vor dem Zusammenbruch stünden, ist falsch”, sagte ein GDV-Sprecher. Die Vollerhebung der Bafin zu Solvency II habe “gezeigt, dass die deutsche Lebensversicherungsbranche den Einstieg in dieses künftige Aufsichtsregime bewältigen wird”, so der Verband in einer Stellungnahme.

Zudem werde deutlich, wie stark die Niedrigzinspolitik die Branche herausfordere. Nach Aussage des GDV bewerten einige Ratingagenturen “derzeit die zukünftige Lage der Lebensversicherer anhand der sogenannten Zinszusatzreserve”. Diese wurde aber “in einem völlig anderen Zinsumfeld konzipiert”, so der GDV-Sprecher weiter. (vwh/td)

Bildquelle: Dieter Schütz / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten