Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Digitalisierung für den Mobilitätsstandort Deutschland

06.09.2016 – dorothee_baer_privatVon Dorothee Bär, MdB. Der Verkehrssektor steht aktuell vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen: Verkehrswachstum, demografischer Wandel, Gewährleistung einer bezahlbaren Mobilität sowie steigende Anforderungen an Energieeffizienz sind nur einige Herausforderungen. Die Digitalisierung bietet uns die Chance, diese Herausforderungen zu bewältigen.

Digitale Lösungen tragen mit dazu bei, den Verkehr leistungsfähiger, nachhaltiger, sicherer und komfortabler zu gestalten. Auf den Straßen kann der vorhandene Platz effizienter genutzt werden; gerade im ländlichen Raum trägt die Digitalisierung zu einer bedarfsgerechteren Gestaltung des öffentlichen Personenverkehrs bei.

Digitalisierung sorgt für neue Mobilitätsangebote

Durch die intelligente Nutzung vorhandener Verkehrsdaten entstehen zahlreiche neue Geschäftsmodelle und Mobilitätsangebote. Verkehrsträgerübergreifende Applikationen vereinfachen durchgehende Reiseketten, indem sie eine bequemere Reiseplanung und einen reibungslosen Reiseverlauf ermöglichen. Carsharing, Fahrgemeinschaftsvermittlungen oder Sammeltaxen orientieren sich an den individuellen Mobilitätsanforderungen der Nutzer.

Diese flexiblen Mobilitätslösungen bieten Antworten für die spezifischen Mobilitätsherausforderungen, erweitern das Mobilitätsangebot der Bürgerinnen und Bürger und tragen zugleich zu mehr Nachhaltigkeit im Verkehr bei. Unser Ministerium verfolgt eine explizite Open-Data-Strategie, um unsere Verkehrsdaten – wo nötig natürlich anonymisiert – für die Öffentlichkeit verfügbar zu machen.

Konkrete Förderung

Die zentrale Plattform hierfür ist die mCLOUD. Seit Mai 2016 stellen wir Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten unseres Geschäftsbereichs offen zur Verfügung. Die mCLOUD bindet aktuell Daten ein, die bereits jetzt im Ressort frei als Open Data verfügbar sind, ist aber auch offen für Daten privater Anbieter. Erste externe Anbieter haben inzwischen ihre Open-Data-Angebote in die mCLOUD eingebunden. Das Auffinden relevanter Daten und die Verknüpfung mit externen Mobilitätsdaten werden damit für Nutzerinnen und Nutzer erheblich vereinfacht.

Mit dem im Juni 2016 von uns initiierten mFUND schaffen wir Anreize für die intelligente, innovative Nutzung und Vernetzung von Daten aus der mCLOUD. Ziel ist es, Forschern und Unternehmern die Möglichkeit zu geben, neue Geschäftsideen zu entwickeln. Hierdurch wollen wir Marktbarrieren aufgrund von Investitionsrisiken überwinden, die Akzeptanz für digitale Technologien durch ausführliche Erprobung steigern und letztlich Innovationen für die Mobilität der Zukunft voranbringen.

Bild: Dorothee Bär, MdB, ist Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium sowie Koordinatorin der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik. Sie referiert am Abend auf der Veranstaltung “Mobilitätsstandort Deutschland: Was muss die Digitalisierung leisten?” des Deutschen Verkehrsforums (DVF) in Berlin. (Quelle: Dorothee Bär / ToKo)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten