Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Diese Woche in Berlin: LVRG und Vermittlerschwund

30.03.2015 – bundesadlerVon VWheute-Hauptstadtkorrespondent Manfred Brüss. Für Bundestag und Bundesrat hat die Osterpause bereits begonnen. Die Regierung steht aber weiter unter „Strom“; am Dienstag findet in Berlin der deutschfranzösische Ministerrat statt. Neue Zahlen des Deutschen Industrie- und Handelskammertags werden zeigen, ob das Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG) wirklich zu einer Marktbereinigung unter den Versicherungsvermittlern führt.

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kann von früher Osterpause nicht die Rede sein: Am Montag reist sie zu Gesprächen mit der finnischen Regierung nach Helsinki. Am Dienstag kommt Frankreichs Präsident Francois Hollande mit seinem Kabinett zum deutsch-französischen Ministerrat. Für Mittwoch ist schließlich die turnusmäßige Kabinettssitzung terminiert. Schließlich muss sich das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mit Kleinen Anfragen der Opposition herumschlagen, die eigentlich noch vor Ostern beantwortet werden müssten. Bündnis 90/Die Grünen wollen wissen, wie es denn in Sachen Bekämpfung von Altersarmut um die versprochene Umsetzung der solidarischen Lebensleistungsrente steht. Die Linke erkundigt sich nach den Auswirkungen der beitrags- und steuerfreien Entgeltumwandlung bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV) auf die Sozialversicherungen sowie die Finanzen des Bundes. Das Statistische Bundesamt wird am Montag erste Zahlen zur Inflationsentwicklung im März bekannt geben. Die Teuerungsrate war zuletzt durch stark gesunkene Rohölpreise gedrückt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) begründet ihre Null-Zins-Politik und den Ankäufen von Staatsanleihen unter anderem mit Deflationsgefahren. Dieses Argument halten Kritiker für fadenscheinig.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) wird ab Mittwoch neue Entwicklungen bei den Versicherungsvermittlern sowie den Finanzanlagenvermittlern und Honorarberatern im ersten Quartal 2015 veröffentlichen. Bei den Versicherungsvermittler ist die Zahl der Registrierungen zuletzt kontinuierlich zurückgegangen, wobei vor allem Ausschließlichkeitsvermittler betroffen waren. Ende 2014 gab es noch 240.297 Versicherungsvermittler. Man wird sehen, ob das neue Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG) zu einer beschleunigten Marktbereinigung führen wird. MLP-Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg hatte letzte Woche auf dem Vorlesungstag der Universität Leipzig erklärt, er rechne „in absehbarer Zeit“ damit, dass die Marke von 200.000 Vermittlern unterschritten wird. „Es wird große Umwälzungen geben.“ Für diejenigen, die am Markt bestehen würden, sei dies aber keine schlechte Botschaft, sagte Schroeder-Wildberg, da das Marktpotenzial nicht schrumpfen werde. Gewinnen würden die Vermittler, die Qualität im Bestand sicherstellen könnten, zumal es bei den Provisionen eine Umverteilung zugunsten der Bestandspflege geben dürfte. (brs)

Kleine Anfragen

Bündnis 90/Die Grünen – Bundestagsdrucksache 18/4365

Die Linke – Bundestagsdrucksache 18/4362

DIHK Statistiken über Vermittlerverzeichnisse

Bild: Der Bundesadler im Plenarsaal des Bundestages in Berlin. (Quelle: Alexander Kaspar)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten