Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

DGUV begrüßt G7-Beschluss zum Arbeitsschutz

10.06.2015 – Breuer_DGUV_Stephanie_FlossBerufsgenossenschaften und Unfallkassen begrüßen den Beschluss der G7, einen Fonds für mehr Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit weltweit zu schaffen. “Auf dem Weltkongress für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit im vergangenen Jahr haben wir zusammen mit der Internationalen Arbeitsorganisation und der Internationalen Vereinigung für soziale Sicherheit die Vision einer Welt ohne tödliche Arbeitsunfälle vorgestellt”, sagt Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

“Es freut uns sehr, dass diese Vision Zero nun zu konkreten politischen Maßnahmen führt.” An der Entwicklung des Vision Zero Fund habe sich die gesetzliche Unfallversicherung mit konkreten Vorschlägen und Ideen beteiligt.

Berufsgenossenschaften und Unfallkassen beraten laut eigener Angaben Länder wie China, Indien und seit kurzem auch Bangladesch beim Aufbau von Institutionen, die Menschen gegen die Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichern und die Unternehmen im Arbeitsschutz unterstützen.

“Aus diesen Kontakten wissen wir, dass noch viel zu tun ist, um menschenwürdige Arbeit für alle Menschen zu verwirklichen”, sagt Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der DGUV.

“Wir wissen aber auch, dass konkrete Verbesserungen möglich sind.” Bei vielen Regierungen habe sich in den vergangenen Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass Arbeitsschutz eine wichtige Voraussetzung für die nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung sei. (vwh/ku)

Bild: Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV / Stephanie Floss).

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten