Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Deutsche fordern klare Regeln für Drohnen-Einsatz

15.08.2016 – Drohne_Fotolia_94028970Die Bundesbürger sehen den Einsatz von Drohnen überwiegend positiv. Gleichzeitig befürchten viele Deutsche aber auch negative Auswirkungen auf ihre Privatsphäre und auf die Sicherheit. Und sie wünschen sich klare Regeln für den Gebrauch. Dies ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL).

Demnach spricht sich eine deutliche Mehrheit der befragten Deutschen dafür aus, Drohnen für Hilfseinsätze bei Naturkatastrophen einzusetzen. 77 Prozent befürworten zudem den Einsatz zur Überwachung von Industrieanlagen. Weitere 63 Prozent sprechen sich für die Nutzung von Drohnen in der Landwirtschaft aus.

Demgegenüber sehen allerdings auch zwei Drittel der Bürger (60 Prozent) in Drohnen ein Gefährdungspotenzial für den Luftverkehr. Daher sprechen sich mehr als Dreiviertel dafür aus, dass der Staat den zivilen Luftverkehr mit zusätzlichen Maßnahmen vor Drohnen schützen soll.

Einer Hochrechnung der Deutschen Flugsicherung (DFS) zufolge werden in diesem Jahr allein in Deutschland rund 400.000 unbemannte Flugsysteme verkauft. BDL-Präsident Stefan Schulte sieht daher den Staat in der Pflicht: “Damit sich das große Potenzial der zivilen Nutzung von Drohnen ausschöpfen lässt, muss der Gesetzgeber die Regeln so verstärken, dass der Einsatz von Drohnen den gewerblichen Luftverkehr nicht gefährdet”. (vwh/td)

Bildquelle: Fotolia

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten