Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Deutliches Steuerplus nach Rentenerhöhung

27.07.2016 – Steuern_Denis_Junker_fotoliaDie Rentenerhöhung zum 1. Juli 2016 hat der Staatskasse zusätzliche Steuereinnahmen in Höhe von 700 Mio. Euro beschert. Dies bestätigte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums gegenüber der Rheinischen Post. Für 2017 rechnet die Politik demnach mit zusätzlichen Steuereinnahmen von rund 720 Mio. Euro. Für 2018 wird mit einem Plus von 730 Mio. Euro gerechnet.

Der Grund dafür liege vor allem darin, dass die Zahl der steuerpflichtigen Ruheständler lau Prognose im kommenden Jahr auf 4,4 Millionen steigen werde. 2018 wird mit einem Anstieg auf 4,5 Millionen gerechnet. Als weitere Gründe gelten zudem die gute Beschäftigungslage sowie die daraus resultierenden zusätzlichen Einnahmen der Rentenkassen und ein einmaliger statistischer Effekt.

Ab wann ein Ruheständler jedoch überhaupt Rente zahlen müsse, lasse sich jedoch pauschal nicht sagen, ergänzt Rentenberater Peter Knöppel gegenüber dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). “Bis zum Jahr 2005 war es so, dass eine Altersrente mit einem Besteuerungsanteil von 50 Prozent besteuert wurde. Der Besteuerungsanteil wird pro Jahr um zwei Prozent höher. Das heißt also: Wer heute, im Jahr 2016, in Rente geht, der muss 72 Prozent seines Renteneinkommens versteuern”, wird der Experte zitiert. (vwh/td)

Bildquelle: Denis Junker / Fotolia

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten