Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

CDU fordert Pflicht für Betriebsrenten

14.08.2015 – karl-josef-laumann-150Der Arbeitnehmerflügel der CDU will die betriebliche Altersvorsorge zur gesetzlichen Pflicht machen. Laut  Handelsblatt will die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) auf dem Bundesparteitag im November eine entsprechende Forderung in das neue Grundsatzprogramm der Partei einbringen. Zudem sollen Selbstständige zu einer Basisabsicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung verpflichtet werden.

Den Vorstoß begründete der CDA-Vorsitzende Karl-Josef Laumann mit dem Umstand, dass Arbeitnehmer mit einem Einkommen knapp unter dem Durchschnittslohn nicht mehr auf eine Rente oberhalb des Grundsicherungsniveaus kommen. Wenn die umlagefinanzierte Rente nicht mehr vor Altersarmut schütze, sollten ergänzende Vorsorgeformen wie die Betriebs- oder Riesterrente nicht mehr länger freiwillig sein, fordert Laumann.

Die Arbeitgeberverbände beharren hingegen weiter auf einer Freiwilligkeit, um die Haftungsrisiken für Unternehmen zu minimieren, berichtet das Blatt. (vwh/td)

Bild: Der CDA-Vorsitzende Karl-Josef Laumann (Quelle: Karl-Josef Laumann)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten