Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Bundesregierung gewährt 2.140 Hermesdeckungen

31.03.2016 – Die Bundesregierung hat zwischen 2013 und 2015 insgesamt 2.140 Hermesdeckungen (EKG) übernommen. Gleichzeitig gewährte der Bund im gleichen Zeitraum 347 Investitionsgarantien (DIA) sowie sieben Garantien für ungebundene Finanzkredite (UFK). Dies geht aus einer Kleinen Anfrage der Grünenfraktion im Deutschen Bundestag hervor. Dabei sei die “umfassende Beachtung von Umwelt- und Sozialaspekten einschließlich menschenrechtlicher Belange bereits fester Bestandteil der Prüfung von Anträgen”, betont die Bundesregierung in ihrer Antwort.

“Mindestvoraussetzung für die Übernahme der Garantie ist die Einhaltung der nationalen Standards im Zielland. Projekte mit erheblichen umwelt-, sozial- und menschenrechtlichen Auswirkungen werden einer eingehenderen Prüfung unterzogen”, heißt es weiter. Die Bearbeitung der Hermesdeckungen, Investitionsgarantien und UFK-Garantien übernimmt im Auftrag des Bundes ein Konsortium, dem der Kreditversicherer Euler Hermes und sowie die Wirtschaftsberatung PWC angehören.

Wie Euler Hermes auf Anfrage von VWheute mitteilte, betrug das Deckungsvolumen der Exportkreditgarantien im Geschäftsjahr 2015 insgesamt 25,8 Mrd. Euro. Dabei lag der Schwerpunkt mit einem Volumen von 20,7 Mrd. Euro erneut auf den Schwellen- und Entwicklungsländern. Rund 16 Mrd. Euro der Exportgarantien entfielen dabei auf Einzeldeckungen. Die Sammeldeckungen machten ein Volumen von 9,8 Mrd. Euro aus. 75 Prozent aller Anträge auf eine Hermesdeckung wurden dabei laut Kreditversicherer von kleinen und mittelständischen Unternehmen gestellt. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten