Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Bund bürgt weiter für Extremus

06.11.2015 – Der Bund reduziert seine Bürgschaft für den Terrorversicherer Extremus. Wie die Börsen-Zeitung berichtet werden staatlich statt acht Mrd. ab 2016 nur noch 7,5 Mrd. Euro getragen. Ursprünglich sollte die Bürgschaft auslaufen.

Künftig übernehmen privatwirtschaftliche Rückversicherer die ersten 2,5 Mrd. Euro für die Regulierung von Terrorschäden. Was darüber hinaus geht, trägt der Bund, so dass die Höchstkapazität bei maximal zehn Mrd. Euro liegt. Der Bund halte an einer Gewährleistung fest, auch wenn die Aufbauhilfe für ein privatwirtschaftliches Versicherungsangebot “nicht in der ursprünglich erwarteten Form erreicht worden ist”, heißt es laut Börsen-Zeitung. Vor dem Hintergrund der Bedrohungslage wäre ein Rückzug des Bundes “ein falsches Signal.” (vwh/ku)

bestellen_vwh

Expert: Vergleich des deutschen und englischen Rechts in der Terrorversicherung. Winfried Schnepp und Dennis Spallino von CMS Hasche Sigle zu den Details des Spezialversicherers Extremus, in VersR 04/15 (Einzelbeitrag)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten