Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Branchensimulationsmodell wirft Blick auf Risiken in Versicherungsbeständen

17.06.2015 – Dennstedt_AktuarVon Nils Dennstedt, Verantwortlicher Aktuar bei der Provinzial Nordwest. Ist Solvency II überflüssig? Diese Frage kann man sich in einem Versicherungsunternehmen schon einmal stellen, wenn man aktuell in der operativen Umsetzung der unmittelbar bevorstehenden neuen Aufsichtswelt steckt. Prozesse verändern sich, bekannte Strukturen werden hinterfragt und modifiziert, Schlüsselfunktionen definiert.

Daneben werden umfangreiche Berichte verfasst, nachdem eine Fülle an aufwendigen Berechnungen von einer kleinen Gruppe hochspezialisierter Fachleute vorgenommen wurde. Die Zeit wird knapp und die aufsichtsrechtlichen Anforderungen werden mit zunehmender Umsetzung in den einschlägigen Gesetzesvorschriften klarer, damit aber oftmals auch umfangreicher.

All das geschieht in einer nach wie vor ungünstigen Kapitalmarktphase, in der ohnehin genug zu tun ist. Heute werde ich beim DAV vor Ort die Frage “Solvency II – die Uhr tickt! Auch für das Branchensimulationsmodell in der Lebensversicherung” klar verneinen.

Mit dem Slogan “Solvency II – sei mit dabei!” werden im Gegenteil die letzten Kräfte auf der verbleibenden Strecke des Solvency-II-Marathons bei allen Beteiligten mobilisiert. Solvency II ist eine gute Sache und die Analysen ermöglichen, z.B. auch mit dem Branchensimulationsmodell, einen noch detaillierteren Blick auf die in den Versicherungsbeständen inhärenten Risiken genauso wie auf Chancen, die u. a. in der Entwicklung und Vermarktung neuer Produktkonzepte liegen. Dabei ist ein Schwerpunkt die „Maschine“ – das Branchensimulationsmodell. Aber die Aktuare wissen, dass man sich als Passagier nur ungern im Maschinenraum bewegt. Deshalb werden auch die anderen Bereiche des Luxusliners Solvency II besucht.

Bild: Nils Dennstedt ist Verantwortlicher Aktuar der Provinzial NordWest Lebensversicherung AG sowie Mitglied in den Ausschüssen Enterprise Risk Management und Lebensversicherung der Deutschen Aktuarvereinigung sowie der Leiter der DAV-Arbeitsgruppe Standardformel in der Lebensversicherung. (Quelle: DAV)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten