Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Beim wichtigsten europäischen Handelspartner

27.03.2014 – Park_Geun-hyeDer südkoreanischen Präsidentin Park Geun-hye ging es bei ihrem Deutschland-Besuch um Meinungsaustausch mit einem starken Wirtschaftspartner. Südkorea ist für Deutschland nach der Volksrepublik China und Japan – und damit noch vor Indien – der drittwichtigste Absatzmarkt in Asien. Im Gegenzug bleibt Deutschland der wichtigste europäische Handelspartner. Die Versicherungswirtschaft Südkoreas ist geprägt durch die sogenannten Chaebol.

Etwa 500 deutsche Unternehmen sind in Südkorea vertreten. Nicht nur in der Informations- und Kommunikationstechnologie nimmt Südkorea weltweit eine Spitzenstellung ein – man denke nur an Samsung –, das Land ist auch im Schiffsbau Weltmarktführer. Als zukünftige Wachstumstreiber hat Südkorea vor allem die Branchen Umwelttechnologie, Medizintechnik und Energiewirtschaft identifiziert. Aber auch der Dienstleistungssektor soll angekurbelt werden. Erst kürzlich hat Südkoreas Präsidentin Park Geun-hye daher Steuererleichterungen und Gesetzesänderungen bei Bildung, Gesundheit, Finanzen, Software und Tourismus angekündigt. Auch die Winterolympiade in Pyeongchang zieht weiterhin Investitionen an.

In Südkorea treibt vor allem auch die rapide Alterung der Bevölkerung einzelne Sektoren voran. Unter den OECD-Ländern altert Südkorea am schnellsten. Daher werden Zuwächse bei der häuslichen Pflege, medizinischen Pflegesystemen und Hilfsmitteln für Senioren, der Telemedizin und anderen Gesundheitsdienstleistungen erwartet. Neben der betrieblichen Altersvorsorge und seniorengerechten Wohnungen stehen auch langfristige Versicherungen nun mehr im Fokus.

Südkoreas Versicherungswirtschaft wird dabei weiterhin von Großunternehmen dominiert, die zu den Chaebol gehören, den großen Mischkonzernen in Familienhand, die traditionell die südkoreanische Wirtschaft beherrschen, beispielsweise Samsung und Hyundai. Insgesamt ist der Versicherungsmarkt gesättigt, auch wenn erwartet wird, dass sich insbesondere die Segmente Gesundheitsversicherung und langfristige Versicherungen weiter entwickeln können. Im Bereich der Lebensversicherungen gewinnen vor allem diejenigen Firmen Marktanteile, die neue Produkte entwickeln oder ihre Vertriebspraktiken anpassen. Fitch Ratings erwartet, dass Lebensversicherungen weiter expandieren, wenn auch nur mit mäßigem Wachstum.

Deutsche Versicherer haben in Südkorea jedoch auch schon weniger positive Erfahrungen gemacht. So hat sich der Versicherer Ergo 2012 wieder aus dem Sachversicherungsmarkt in Südkorea zurückgezogen und seine dortige Tochter Daum Direct an die französische Axa verkauft. (mh)

Foto: Die chinesische Präsidentin Park Geun-hye war gestern zu Gast bei Angela Merkel. (Quelle: Wikipedia)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten