Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

“Anstieg der Pensionsverpflichtung zehrt Ertrag der Pensionsvermögen auf”

01.10.2014 – stefan_oecking_mercer_150Mit starkem politischen Input findet heute in Köln die aba-Tagung der Fachvereinigung Mathematische Sachverständige 2014 statt. Über die “Europäische Mobilitätsrichtlinie und ihre Umsetzung in deutsches Recht” spricht Peter Görgen vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Walter Niermann aus dem Nordrhein-Westfälischen Finanzministerium erörtert “aktuelle steuerliche Entwicklungen in der bAV”. Im VWheute-Interview spricht der Leiter der Fachvereinigung, Stefan Oecking von Mercer Deutschland GmbH, über seine Gespräche mit der deutschen Finanzverwaltung und über die Herausforderungen für die Branche im Niedrigzinsumfeld.

VWheute: Welche Auswirkung haben die Niedrigzinsen auf die Bilanzen der Unternehmen bzw. auf deren Pensionsverpflichtungen?

Stefan Oecking: Zum einen ergibt sich bei vielen Unternehmen ein rechnerischer Anstieg der Pensionsverpflichtungen von 15 bis 20 Prozent zum Stand Ende August 2014, und dieser rechnerische Anstieg wird voll die Eigenkapitalien der entsprechenden Unternehmen belasten wenn sich bis zum Jahresende an den Zinsen nichts ändert. Die parallele Auswirkung bei den Pensionsvermögen ist weniger spürbar, weil hier häufig Unterschiede in der Duration der Kapitalanlage sind. Insgesamt zehrt der Anstieg der Pensionsverpflichtung den Ertrag aus den Pensionsvermögen auf.

Sind diese Erkenntnisse auch schon bei den Unternehmen angekommen und bereits in Handlungsempfehlungen umgesetzt worden?

Da wird im Augenblick heftig diskutiert, ob und was man tun kann.

Was bietet sich hier zum Beispiel an?

Entweder individuelle Zinsverfahren oder man wirft einen kritischen Blick auf die versicherungsmathematischen Annahmen.

EZB-Präsident Mario Draghi hat aber schon gesagt, dass die Zinsen noch eine sehr lange Zeit so niedrig bleiben werden. Welche Schritte sind noch notwendig um diesen Trend abzufedern und zu begleiten?

Mittelfristig werden die Unternehmen ihre Altersversorgungslandschaft an die geänderte Situation anpassen müssen.

Worum geht noch bei den demnächst anstehenden Gesprächen mit dem Bundeszentralamt für Steuern?

Geplant sind fachliche Diskussionen zur Übertragung auf einen Pensionsfonds und das Thema Teilrenten als Instrument des gleitenden Übergangs.

Das Interview führte VWheute-Redakteur Alexander Kaspar.

Bild: Stefan Oecking, Mercer Deutschland. (Quelle: Mercer)

Link: Agenda aba-Tagung (PDF)

Tags: , ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten